Nach zwei Recherchebesuchen während der Bundesligasaison (RB vs. Bayern München und RB vs. Dortmund) hat mit der Bundesliga-Sommerpause die konkrete Zusammenarbeit zwischen dem RB Leipzig und den Sportjournalismus- und Sportmanagement-Studierenden begonnen. Die Studierenden hatten sich in dem letzten Lehrmodul Sportjournalismus II intensiv mit der Öffentlichkeitsarbeit der Leipziger auseinandergesetzt.

Ihre Mediaanalyse mit einem umfangreichen Konzept für die zukünftige Social-Media-Arbeit der Bullen präsentierten die Studierenden vergangenen Mittwoch Dr. Christian Kennel und Per Windmüller. Ergebnis der Besprechung: hartes Pressing durch die Bullen, denn der Input der Studierenden soll in Form von Bachelor-Arbeiten fortgesetzt werden.

Nach der Präsentation der Arbeitsergebnisse ging es für die Studierenden noch in die Verlängerung: Stadionführung, Spielerkabinen, Nachwuchszentrum, Fußballakademie und der Pressekonferenzraum standen neben ausgiebigen Gesprächen mit Dr. Christian Kennel und Per Windmüller auf dem Programm. Sportlicher Abschluss des Besuchs: am „Soccer-Bot“ konnten die Studierenden ihre fußballerischen Fähigkeiten ausprobieren – ohne in der Sommerpause zu sehr ins Schwitzen zu geraten.