Modul interaktive Medien in der Studienrichtung Videoproducer und Videoredakteur

Im Modul interaktive Medien stehen sowohl medienwissenschaftliche, medienrechtliche und betriebswirtschaftliche als auch produktionstechnische Kenntnisse im Mittelpunkt. Diese lernst du anzuwenden. Das Modul ist praxis- bzw. anwendungsorientiert. Deshalb lernst du, interaktive Medienangebote im Web- und App-Bereich, aber auch offline, herzustellen.

Ein weiterer Aspekt des Moduls wird eine interaktiv-nutzbare Produktionsumgebung sein, in der mediale Inhalte hergestellt werden können. 

In der Lehrveranstaltung Praxisreflexion/Branchenreflexion analysierst und reflektierst du die medienpraktische Arbeit an externen Beispielen und mit eigenen Produktionen.

In der zweiten Lehrveranstaltung Redaktion/Produktion entwickelst und konzipierst du eine experimentelle oder realistische Produktion interaktiver Medien. Du lernst verschiedene Management-Dimensionen der Produktion kennen. Zudem wirst du Gestaltungsmittel analysieren, die notwendigen Produktionstechniken besprechen und die Ergebnisse auswerten. 


Die Studierenden der DMA in Hamburg haben sich dieses Jahr unter anderem mit der Frage beschäftigt, welche Möglichkeiten heutige interaktive Medienproduktionstools bereits besitzen.

Daraufhin haben Sie sich im praktischen Teil des Moduls mit dem Tool "Mindshow" weitergehend auseinandergesetzt und unter anderem einen kleinen Animationsfilm produziert.

Im Interview mit Sven Freiberg, Creative Engineer und Dozent an der DMA in Hamburg“  sprechen wir über dieses spannende Projekt, das er an der DMA in Hamburg mit den Studierenden realisiert hat“.

Mit Mindshow besteht die Möglichkeit, spielerisch 3D modellierte Umgebungen, Requisiten und Figuren zu erschaffen. Dank Sensorik, VR Brille und Kontroller können die Bewegungen des Video-Producers auf die 3D Figuren übertragen werden. Der Video-Prodcuer ist gleichzeitig Schauspieler und Kamera Operator.

Die aufgenommenen Clips können anschließend exportiert und zu einem Film geschnitten werden.